top of page

Kaltgepresstes Hanföl VS Hautverletzungen bei Pferden

Heute präsentieren wir Ihnen die Beobachtungen des Besitzers von Manko, den Sie bereits kennen (Geschichte des suprascapulären Muskels), über die Auswirkungen der Anwesenheit von kaltgepresstem Hanföl in der Ernährung von Manko. Wir ermutigen Sie, sie zu lesen!



Ein Wallach, 15 Jahre alt, Hautläsionen, allgemein bekannt als Linde.

In unserem Fall nehmen sie keine so schwere Form an wie bei anderen Pferden, aber man kann sehen, dass sie jucken und das Pferd reizen.

Wahrscheinlich handelt es sich um eine allergische Reaktion auf die Stiche von Kriebelmücken oder Moskitos.

Die ersten Symptome traten im Juli auf. Es handelt sich um Schorf, der aus Eiter und Blut besteht, und nach der Reinigung bleibt eine stark gerötete, nässende Wunde zurück. In unserem Fall treten sie vor allem an den Beinen auf. Die Behandlung ist sehr anstrengend und beruht hauptsächlich auf der Reinigung der Wunde, der Desinfektion und dem Schutz mit Hydrokolloidgel oder einem Präparat für Lipome.


Unten sehen Sie ein Foto von einer der Wunden vor der Aufnahme von Hanföl in die tägliche Nahrungsergänzung.


In diesem Jahr habe ich Mitte Juli 30 ml Hanföl pro Tag in meine Ernährung aufgenommen. Ich erhoffte mir vor allem eine leicht beruhigende Wirkung und eine Schonung des Verdauungstrakts meines Pferdes. Aber auch bei unseren Hautläsionen wirkte das Hanföl perfekt. Das Öl wurde einen Monat lang verabreicht, dann haben wir eine Pause eingelegt. Im September kehrten wir zu dem Öl zurück und verabreichten es bis Oktober.

Unsere Beobachtungen waren hauptsächlich, dass es während der Verabreichung des Hanföls keine Hautveränderungen gab. Bereits nach einer Woche, als das Öl abgesetzt wurde, begannen die Hautveränderungen wieder aufzutreten. Außerdem ist es jetzt Oktober, das Öl wurde Anfang des Monats abgesetzt und an den Beinen und am Kopf ist neuer Schorf entstanden. Abgesehen vom Hanföl hat sich an der Ernährung nicht viel geändert, so dass ein Zusammenhang zwischen dem Hanföl und den allergischen Läsionen mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann.


Unten sehen Sie ein Foto von einer der Wunden nach der Aufnahme von Hanföl in die tägliche Nahrungsergänzung.



Schlussfolgerungen: Hanföl stärkte wahrscheinlich die Immunität des Körpers ausreichend, um mit Insektenallergien fertig zu werden; darüber hinaus beschleunigte es die Heilung von Wunden, die sich zuvor entwickelt hatten.


Wir können unsererseits nur hinzufügen, dass Hanfsamenöl eine Quelle der einzigartigen Fettsäure Gamma-Linolensäure (GLA) ist, einer Omega-6-Fettsäure, die sich wie eine Omega-3-Fettsäure verhält. GLA wirkt sich insbesondere positiv auf die Gesundheit der Haut und des Magen-Darm-Trakts aus und kann helfen, hormonelle Schwankungen bei Stuten auszugleichen.

Wenn Sie auf der Suche nach hochwertigem, öko-zertifiziertem Hanföl sind, dann besuchen Sie bitte unseren Shop oder unsere Partnershops: shop.




0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page