top of page

EPILEPSIE-MILLAS

Dank der Freundlichkeit einer unserer Kundinnen haben wir das Vergnügen, eine kurze, aber aussagekräftige Fallstudie ihres an Epilepsie leidenden Hengstes vorzustellen.


Koń z padaczką

Millas, 23 Jahre, Wallach, Edelhalbblut, Epilepsie


Geschichte des Pferdes: Hauptsächlich zu Freizeitzwecken genutzt, hatten wir eine sportliche Episode - 4 Jahre im Springtraining. Derzeit 3x pro Woche Longieren, 1x Freizeitarbeit.


Problem: Vor 13 Jahren die ersten Anfälle und diagnostizierte Epilepsie. Aufgrund des Mangels an medizinischer Ausrüstung in Polen (Tomograph) und geringem Wissen über Pferdeneurologie wurde die Krankheit "sich selbst überlassen" mit der Sicherung der Umgebung, um möglichst wenig gefährliche Gegenstände zu haben. Kürzlich Umzug des Pferdes und Versuche, CBD in Pellets zu verabreichen. Die Anfälle hörten nicht auf, aber ihre Häufigkeit verringerte sich.


Supplementierung mit Hempqualizer+: Derzeit wird Hempqualizer+ in einer Dosis von 2 ml pro Tag verabreicht, was derzeit auch die Anzahl der Anfälle verringert und sie kürzer macht, das Pferd wird schneller wieder bei Bewusstsein.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page