top of page

Alergien und Degenerationen-DALIA

Wir freuen uns, euch die außergewöhnliche Geschichte von Dalia, einem polnischen Sportpferd, vorzustellen. Dalia hat einen langen Weg vom Ausgesetztsein bis hin zu vollständiger Gesundheit und Glück zurückgelegt. Erzählt aus ihrer eigenen, einzigartigen Perspektive (also aus der Sicht ihrer Besitzerin), ist Dalias Geschichte ein inspirierendes Beispiel dafür, wie die richtige Pflege und ein wenig Liebe das Leben eines Pferdes völlig verändern können.

Hallo!

Ich bin Dalia, ein polnisches Sportpferd (na ja, zumindest dem Namen nach, denn bei meinen früheren Besitzern war ich nicht einmal für den Reitunterricht geeignet). Ich bin 19 Jahre alt und wurde schon mit 12 Jahren wegen meiner fehlenden sportlichen Fähigkeiten aufgegeben.

Ich kam in den heimischen Stall von Klaudia und Patrycja und dort begann mein neues Leben – ich erhielt ständig tierärztliche und physiotherapeutische Betreuung, erholte mich und nahm „ein paar“ Kilo zu.

Es stellte sich heraus, dass mein Reitpotenzial nicht von meinen Fähigkeiten, sondern von meinen Gelenkdegenerationen sowie den Traumata und Schmerzen der Vergangenheit abhing.

Meine Beine schmerzten sehr und ich litt unter dem Fesselträgersyndrom. Im Frühling verschlimmerten sich meine Atemprobleme, und im Sommer fiel mir das Atmen besonders schwer. Nach einer vollständigen Serie von tierärztlichen Behandlungen und (übrigens ziemlich schmerzhaften) Injektionen stießen meine Pfleger auf Hempqualizer+.

Sie waren sehr interessiert daran, dass das Produkt Cannabinoide enthält, die in der Paste enthalten sind. Diese beruhigen Entzündungen, wirken krampflösend und lindern Schmerzen bei Tieren wie mir – mit Gelenk- und Atemproblemen.

Eines Tages kamen sie mit einer weißen Spritze zu mir und ich dachte mir „oh Schreck“, schon wieder dieses ekelhafte weiße Zeug gegen Würmer... Aber etwas roch anders und ich griff selbst mit meinen Nüstern nach der Spitze der weißen Spritze... hmm – das war gut, aber ein bisschen wenig.

Nach kurzer Zeit fühlte ich mich irgendwie leichter, wohler und ruhiger. Ich wusste nicht, was das war, aber zum Glück durfte ich es jeden Tag bekommen!

Ein Monat verging und das Gehen im Gelände wurde irgendwie angenehmer. Habe ich den Verstand verloren oder ist der Boden angenehmer, oder spüre ich wachsenden Hafer? Haben wir gerade 10 km zurückgelegt und ich atme ruhig? In den Gelenken knackt es nicht mehr, früher knackte und knirschte es bei jedem Schritt – ich wusste nicht, ob ich Zweige zerbreche oder ob meine Beine brechen. Das Unbehagen im linken und rechten Bein ließ nach... der Husten verschwand... hmm, fast wie im Luxus!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page